Strom: Steuern, Abgaben und Umlagen 2021 - Das sollten Sie wissen

Christian Brill
Christian Brill

2021 ändern sich wie jedes Jahr die Steuern, Abgaben und Umlagen beim Energiebezug. Welche Neuerungen es gibt und was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Warum ändert sich der Strompreis ständig?

Wussten Sie, dass sich der Strompreis aus verschiedenen Kostenblöcken zusammensetzt? Dann wissen Sie sicherlich auch, dass die größten Kostenfaktoren die Steuern und die Abgaben sind. Diese machen inzwischen mehr als die Hälfte des Strompreises aus.

Jahr für Jahr werden die Abgaben vom Land angepasst. Hintergrund sind die individuellen Bundeszuschüsse oder die erhöhten Ausgaben des Bundes für den Ausbau erneuerbarer Energien.

Doch lassen Sie uns die einzelnen Kostenblöcke nun der Reihe nach durchgehen.

Die EEG-Umlage

Durch die Einnahmen aus der Erneuerbare-Energien-Gesetz-Umlage – besser bekannt als EEG-Umlage – finanziert der Bund den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland.

Im neuen Jahr 2021 läge der Preis bei 9,7 ct/kWh, doch durch das zum 01.01.2021 in Kraft getretene Brennstoffemissionshandelsgesetz und dessen Einnahmen sinkt die EEG-Umlage im neuen Jahr 2021 von 6,756 auf 6,500 ct/kWh. Das macht eine Ersparnis von 0,256 ct/kWh bzw. 3,8 %.

Weitere Infos zum BEHG finden Sie in unserem Blogartikel "Brennstoffemissionshandelsgesetz: Worauf Gaskunden achten sollten".

Die §19 StromNEV-Umlage

Die §19 StromNEV-Umlage umfasst ermäßigte Netzentgelte, die zwischen dem Übertragungsnetzbetreiber und Ihrem örtlichen Netzbetreiber verrechnet werden.

Diese sind für 2021 auf 0,432 ct/kWh festgelegt worden, was eine Erhöhung von 0,074 ct/kWh bedeutet.

Der KWK-Aufschlag

Mit dem KWK-Aufschlag wird die Stromerzeugung aus sogenannten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) gefördert.

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, kommen immer mehr neue Kraftwerke zum Einsatz. Auch die Abwärme, Umweltwärme und Wärme aus erneuerbaren Energien werden vermehrt in KWK- und Wärmenetze eingebunden.

Hierzu wurde der KWK-Aufschlag für 2021 um 1,12 % bzw. 0,028 ct/kWh erhöht. Die Abgaben liegen hier somit nun bei insgesamt 0,254 ct/kWh.

Offshore-Netzumlage

Die Offshore-Netzumlage enthält unter anderem Kosten für die Einrichtung und den Betrieb der Anbindungsleitungen von Offshore-Windparks.

Für das Jahr 2021 sind die Kosten um 5 % auf 0,395 ct/kWh gesunken. Das ergibt eine Ersparnis von 0,021 ct/kWh.

Umlage für abschaltbare Lasten (abLaV)

Um eine bessere Netzstabilität und höhere Versorgungssicherheit zu gewährleisten, können Betriebe, die kurzfristig auf Stromlieferungen verzichten, sogenannte „Abschaltleistungen“ anbieten. Diese werden entsprechend vergütet.

Zum neuen Jahr sind die Kosten hier um 0,002 ct/kWh auf insgesamt 0,009 ct/kWh gestiegen.

Stromsteuer

Die gesetzliche Stromsteuer wird für 2021 weder erhöht noch gesenkt. Die Kosten liegen weiterhin bei 2,050 ct/kWh.

Wie wirkt sich das nun auf mich oder mein Unternehmen aus?

Alles in allem lässt sich sagen, dass die Steuern und Abgaben für 2021 in Höhe von 9,64 ct/kWh im Vergleich zu 2020 mit 9,813 ct/kWh um insgesamt 0,173 ct/kWh sinken.

Eine Übersicht zu den einzelnen Steuern und Abgaben (bis 1.000.000 kWh Gesamtbedarf Strom) haben wir für Sie tabellarisch dargestellt:

Steuerbezeichnung2020 [ct/kWh]+ / - [ct/kWh]2021 [ct/kWh]
EEG-Umlage6,756- 0,2566,500
§19 StromNEV-Umlage0,358+ 0,0740,432
KWK-Aufschlag0,226+ 0,0280,254
Offshore-Netzumlage0,416- 0,0210,395
Umlage für abLaV0,007+ 0,0020,009
Stromsteuer2,05002,050
Insgesamt9,813- 0,1739,640

 

Aufgrund der in Deutschland unterschiedlich gestiegenen Netznutzungsentgelte von 2020 auf 2021 wird sich der Strompreis insgesamt jedoch leicht erhöhen.

Wie ändern sich die Abgaben und Steuern auf Gas?

Im Gegensatz zu den Strompreisen werden die Gaspreise 2021 aufgrund des verabschiedeten Brennstoffemissionshandelsgesetz teurer.

Wie kann ich meine Energiekosten trotzdem senken?

Für stromintensive Unternehmen gelten bei der EEG-Umlage Sonderregelungen. Solche sind auch für den KWK-Aufschlag und die Offshore-Netzumlage für privilegierte Letztverbraucher vorgesehen.

Produzierende Gewerbe können außerdem eine Reduzierung für die Stromsteuer erwirken.

Wie Sie Ihre Kosten niedrig halten und gegebenenfalls von den oben genannten Sonderregelungen profitieren können, erarbeiten wir gerne im persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Bundesnetzagentur.

Sprechen Sie uns an!

Sie haben Fragen zum Thema oder möchten mehr über die Beschaffungsmodelle der EGT erfahren? Kein Problem. Meine geschätzten Kolleginnen und Kollegen sind gerne persönlich für Sie da. Die Kontaktdaten finden Sie unten.

Abonnieren Sie unbedingt auch unseren monatlichen Energie-Newsletter und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden.

Weiterführende Links:

Newsletter abonnieren

Christian Brill
Autor

Christian Brill

Als Innovationschef der EGT beschäftigt sich der dreifache Familienvater mit der Energieversorgung von morgen, wie zum Beispiel neuartigen Beschaffungsstrategien oder dezentraler Energieversorgung.

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen?

Beratung vereinbaren

Für einen persönlichen Beratungstermin stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Beratung vereinbaren

Kontakt

Mo – Do8:00 – 18:00 Uhr
Fr8:00 – 15:00 Uhr

kunden@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8egt.de
07722 918-250

Über uns

Hier erfahren Sie mehr über die EGT Energievertrieb GmbH.

Mehr erfahren